Invisible Sculpture

Invisible Sculpture_019 (AXOPn)

2015

mehrteilige Arbeit:
– Aluminium-Profile, Gips, Jute, Lochband, ca. 250 cm x 126 cm x 126 cm
– Acryl, Gips auf Rasen Green Fb. 07 grau mit Drainagenoppen, antistatisch, Luxusklasse 2, gerahmt ca. 139 cm x 242 cm x 4 cm
– Video, Projektion als Hochformat, 4:3, PAL, Farbe, O-Ton, Loop
– Licht
Installationsansicht, Foto: Dirk Uebele (Ausschnitt)

Alle Installationsansichten und Details: Kunstverein Bellevue-Saal, Wiesbaden (DE), Doppelausstellung AXOPn mit Levent Kunt, 8. Okober bis 1. November 2015


Installationsansicht, Foto: Dirk Uebele


Videostill


Videostill


Installationsansicht, Foto: Dirk Uebele


Detail, Foto: Dirk Uebele


Detail, Foto: Dirk Uebele


Detail, Foto: Dirk Uebele

Invisible Sculpture ist an einer Umkehr der bildhauerischen Arbeitstechnik der verlorenen Form orientiert. Als Prozessresultat verstanden, umfasst jede Invisible Sculpture diverse Materialitäten bzw. Medium/Form-Varianten. Zur Spurensicherung wird x-Beliebiges auf einer Arbeitsunterlage platziert und einer Farbbehandlung unterzogen. Diesem Startmanöver folgt eine partielle Markierung des x-Beliebigen mittels Abformung. Aus der Trennung von beiden, also der physischen Markierung einerseits und der Substraktion des x-Beliebigen andererseits, resultieren haptische Sinnesdaten, womit die Umkehrung in Gang kommt. Die „temporären Markierungen“(Rosalind E. Krauss) leisten mittels Langzeitbelichtung entstandene Fotografien oder ein Video.

Bei Invisible Sculpture_019 (AXOPn) ist das x-Beliebige ein großer mit Helium gefüllter Ballon. Die „temporären Markierungen“ leistet ein Videoclip. Die Bilder des Videos, in die auch 3D-generierte Animationssequenzen integriert sind, realisierte ich mit verschiedenen Kameras (DV-Kamera auf Stativ, Action-Cam). Mit dem Anspruch, auch die Eigenheiten des 3D-generierten Raumes künstlerisch zu reflektieren, baute ich für die Animationen mein Berliner Atelier nach. Die Arbeitsunterlage wurde für die Ausstellung zum Tafelbild transcodiert.


Invisible Sculpture_018 (Venus II)

2015

Atelieransicht; mehrteilige Arbeit:
– Aluminium-Profile, Gips, Lochband, 70 x 100 x 65 cm
– Gips, Vaseline, Acryl, Gewebe auf Papier, gerahmt 109 x 79 cm
– Foto: C-Print/ Acrylglas/ Vollalu, 100 x 82 cm


Installationsdetail: Foto, Kamera: Mamiya RB 67 Pro-S


Installationsdetail


Invisible Sculpture_017 (Venus I)

2015


Atelieransicht; mehrteilige Arbeit:
– Aluminium-Profile, Gips, Lochband, 60 x 40,5 x 80,5 cm
– Gips, Vaseline, Acryl, Gewebe auf Papier, gerahmt 109 x 79 cm
– Fotos, C-Print
Präsentation variabel. Anzahl und Format der Fotografien variabel je nach Ausstellungssituation.


Installationsdetail: Foto (temporärer Marker), Kamera: Mamiya RB 67 Pro-S